Link verschicken   Drucken
 

Es war einmal? Ein Online-Workshop zu Kolonialismus und Rassismus heute

14.10.2020 bis 15.10.2020

Für junge Menschen von 16 bis 27 Jahren

 

Worum geht's?

Auch in Deutschland steht die Black Live Matters-Bewegung gegen rassistische Gewalt auf und solidarisiert sich mit den Betroffenen. Die Ereignisse in Chemnitz, Hanau und Halle haben die Diskussion über Erfahrungen von Rassismus in unserer Gesellschaft verstärkt, aber sie haben eine lange Vorgeschichte und sind für viele Menschen schon sehr lange im Alltag Realität.

Was aber haben die Entwicklungen von Kolonialismus und Rassismus mit unserer Gegenwart zu tun? Dieser Frage wollen wir zusammen nachgehen.

Das Online-Seminar beginnt in den Herbstferien am 14.10. am späten Nachmittag mit einer Kennenlernrunde und einem ersten Einstieg ins Thema. Am 15.10. wollen wir uns im Rahmen eines Tagesworkshops genauer mit den Themen Kolonialismus und Rassismus beschäftigen. Welche Rolle hat Kolonialismus in Deutschland gespielt und welche Bedeutung hat die Erinnerung daran heute? Was hat Rassismus mit Kolonialismus zu tun und wo zeigt sich struktureller Rassismus heute im Alltag unserer Gesellschaft?

Wenn Dich diese und andere Fragen rund um die Themenbereiche interessieren, freuen wir uns auf Deine Anmeldung!

Wann:

14.10.2020, 17-19 Uhr                                                 

15.10.2020, 10-17 Uhr (mit 1,5 Stunden Mittagspause)  

Leitung:

Susanne Albani, Jugendbildungsreferentin der Villa Fohrde und Projektleitung Partizipativ GeDenken                         Dorothea Traupe, Übersetzerin und freie Trainerin in der historisch-politischen Bildung

Anmeldeschluss ist der 5.10.2020, die Teilnahmezahl begrenzt, die Veranstaltung ist kostenlos.

Zur Anmeldung

In Kooperation mit der Fachstelle NRWeltoffen im Kreis Herford; Kinder-, Jugend- und Kulturzentrum Kleinbahnhof; Zebra und Evangelisches Kinder- und Jugendzentrum Enger

 

 

Flyer Online-Seminar