Link verschicken   Drucken
 

Planspiel: Breilitzer Forellenfest oder Integrationsfest?

Soll das traditionelle Breilitzer Forellenfest wie jedes Jahr ein Forellenfräulein küren oder ist es zeitgemäßer ein "Breilitzer-Integrationsfest" zu feiern? Eine Stadt streitet um Prinzipien und Ansehen ihrer Gemeinde. Im Rahmen des Spieleseminars für Familien spielten wir mit den Erwachsenen ein Planspiel über Integration und Miteinander in der fiktiven Brandenburger Stadt Breilitz.

Seit 2015 sind viele Geflüchtete nach Breilitz gekommen und im armen Stadtteil Grabkow untergebracht worden. Damals war die Hilfsbereitschaft groß. Die anfängliche Euphorie ist jedoch verflogen, nicht zuletzt, weil viele einen klaren Integrationsplan der Kommunalverwaltung vermissten. Auch in Breilitz demonstrieren die Gegner*innen der Integrationspolitik zwei Mal im Monat auf den Buchenplatz. Letzte Woche veröffentlichte die Lokalpresse, im Rathaus haben sie beschlossen statt des traditionellen Forellenfests ein Integrationsfest zu feiern. Am runden Tisch diskutieren Vertreter*innen des Rathauses, der Hauptsponsor des Festes die Industrie und Handelskammer sowie der konservative Breilitzer Traditionsverein, die Rathaus kritische Bürgerinitiative „Breilitz hilft“, die Migrantenorganisation Migranten@Breilitz e.V. und das nationale Bündnis Zukunft Grabkow (BGZ) miteinander. Welches Fest wird stattfinden und kann es einen Kompromiss für alle Beteiligten geben?

Wollt ihr selbst mal Bürgermeister*in von Breilitz werden? Oder das Bündnis Zukunft Grabkow vertreten?

Unser Kooperationspartner Planpolitik hat drei Planspiele für uns entwickelt und wir bieten sie als Bildungsmodule für unseren Gastgruppen an. Wir führen die Planspiele gern während ihres Aufenthalts in der Villa Fohrde durch oder kommen auch zu Euch und Ihnen.

Sprecht uns einfach an!