Ausbildung zur*m Familientherapeutin*en

Die Familientherapieausbildung richtet sich an Menschen, die mit Menschen arbeiten, ihren Arbeitsbereich ausweiten und qualifizieren wollen oder überlegen, sich eine selbständige therapeutische Praxis aufzubauen.

 

Vier Jahre dauert die Ausbildung, die sich in eine zweijährige Basisausbildung und zwei Aufbaujahre unterteilt. Die jährlichen 28 Unterrichtstage gliedern sich in sieben Workshops à vier Tagen. In der Basisausbildung findet zudem in jedem Halbjahr eine Theorievorlesung statt, deren Besuch obligatorisch ist. Die Basisausbildung ermöglicht die prozessorientierte Begleitung von Familien und öffnet den Blick für den familiendynamischen Ansatz auch in pädagogischen Einrichtungen.


Im Einzelfall können die ersten beiden Jahre nach Rücksprache als eigenständige Ausbildung belegt werden.

 

Mehr Informationen zur Ausbildung finden Sie beim Träger der Ausbildung dem Deutsch-Dänischen Institut für Familientherapie und Beratung